Schenken - Von mir: für Dich

Weihnachten-Schaufenster.jpg Es liegt in der Natur unserer Produkte, daß bei dem individuellen Einpackservice in unserem Laden in der Knaackstraße 26 hauptsächlich quaderförmige Päckchen oder Würfel entstehen. So sind Pflegeprodukte und Düfte nun einmal verpackt und persönlich finde ich einen Weihnachtsbaum, unter dem sich eine Landschaft aus Quadern und Würfeln erstreckt, enorm dekorativ.

hexyflexc.jpg

Ich denke dabei gerne an Paul Schatz, einen Schweizer, der sich mit den Abwicklungen der Würfelform beschäftigt hat - wie also aus der allerlangweiligsten weil allerstabilsten Form etwas Lebendiges werden kann. Sein Oloid war so entstanden, aber auch der Bastelbogen für den Umstülpbaren Würfel und die metallene Kippfigur Hexyflex, die ich beide anbiete.

Beim Schenken passiert etwas dieser Verwandlung des Statischen ins Fließende vergleichbares. Ein Gegenstand soll etwas in der Seele bewirken. Die Verpackung eines Geschenkes scheint wichtig, weil sie die Überraschung verhüllt. Ebenso geht es um den Augenblick der Übergabe - man hat sich Gedanken gemacht, etwas ausgewählt, das dem Beschenkten Freude bereiten wird, weil es von nun an zu ihm gehört.

Weihnachtsgeschenke2.jpg

Aber was zählt ist die Innenseite des Geschenkes - der Gedanke bleibt fühlbar und wird mit überreicht: Als ich dieses sah, mir jenes ins Auge fiel, habe ich an Dich gedacht. Preis und Prestige bleiben zweitrangig, wenn die Idee stimmt. Wenn es nachvollziehbar bleibt, weshalb dieser Gegenstand für diese Person ausgewählt wurde.

Wenn ein Geschenk - was ich hier die ganze Zeit zu vermeiden versuche (zu sagen) weil es kitschig klingt aber einfach stimmt: von Herzen kommt, dann offenbart sich darin die Dankbarkeit des Schenkenden. Die kann auf alles mögliche bezogen sein - auf eine Freundschaft, die Liebe, sogar auf die Freude über das eigene Dasein, oder auf einen ansonsten geglückten Tag. Der Philosoph Jörg Splett hat es folgendermaßen in Worte gefasst: Dankbarkeit sucht sich ihren Adressaten. Man verschenkt im Grunde keine Gegenstände, man verschenkt die eigene Dankbarkeit. Man verschenkt sich. Dann wird mit dem Auswickeln des Geschenkpapieres auch der Würfel abgewickelt und aus einer Ware entsteht nun eine Geste; die Innenseite des Geschenkes entrollt sich und dort wird lesbar: Für Dich.

Ein paar Geschenkvorschläge auch bei uns auf dem Onlineshop hier… klicken